Kredit für Hausfrau

1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)

Der sogenannte Hausfrauenkredit ist ein veralteter Begriff. Heute nennt man diese Kredite ohne Schufa oder Kleinkredit. Die Bezeichnung kommt noch aus der Zeit, als Ehefrauen nicht berufstätig waren und die Männer der Alleinverdiener waren. Die Frauen waren über das Einkommen des Mannes abgesichert. Aus diesem Grund vergaben Banken den Hausfrauenkredit, so dass sich diese Frauen auch einmal etwas leisten konnten. Der Kredit für eine Hausfrau ist in der heutigen Zeit so nicht mehr zu bewilligen.

Der Kredit für eine Hausfrau – die Aussichten

Der Kredit für die Hausfrau ist heutzutage nicht nur an eine Zielgruppe gerichtet. Den Kleinkredit können auch Menschen beantragen, die kein festes Einkommen vorweisen können und somit nicht die notwendige Kreditwürdigkeit besitzen. Darunter fallen auch Personen die eine geringfügige Beschäftigung ausüben mit einem Gehalt von maximal 400 Euro. Allerdings nur, wenn sie auf andere Art und Weise abgesichert sind.

Personen die zu dieser Zielgruppe gehören, sind neben den Hausfrauen und Hausmännern, Alleinerziehende, Rentner, Studenten. Der Kredit für eine Hausfrau wird nur als Kleinkredit vergeben mit Kreditsummen von etwa 5.000 Euro. Aber dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehört unter anderem die Absicherung mit dem eigenen Einkommen oder dem des Partners.

Viele nichtarbeitende Frauen oder Männer möchten einen Kredit ohne dass der Partner etwas davon erfährt. Aber die meisten Banken sagen Nein wenn kein eigenes Einkommen vorhanden ist. Die Hausfrau die den Kredit ohne ihren Partner möchte, muss der Bank Sicherheiten anbieten.

Das kann ein Bürge sein oder eine Sicherungsübereignung inform einer Immobilie. Den Kredit für eine Hausfrau ohne einen Bürgen wird es deshalb nicht geben. Die Chancen aber erhöhen sich, wenn der verdienende Partner den Kreditvertrag mit unterschreibt.

Worauf ist zu achten?

Wichtig ist es beim Hausfrauenkredit auf die einzelnen Konditionen zu achten, zudem sollten mehrere Anbieter verglichen werden.
So wäre es sinnvoll, wenn der Kredit eine kurze Laufzeit hätte. Das könnte verhindern, dass der Kreditnehmer die Raten nicht mehr bezahlen könnte. Denn je schneller der Kredit bezahlt ist, umso günstiger wird ein Kredit. Allerdings sollte die Laufzeit aber doch so gewählt werden, dass die monatlichen Raten anstandslos bezahlt werden können. Oft wird eine Laufzeit von zwölf Monaten angeboten.

Normalerweise kann ein Kreditsuchender ohne Einkommen oder ein Geringverdiener keine genügende Bonität zeigen. Erschwerend kommt dann noch dazu, dass der Kredit für die Bank ein Risiko darstellt, der der Kreditnehmer keine ausreichenden Sicherheiten anbieten kann. Die Folge davon, der Kredit wird höhere Zinsen haben als ein normaler Kredit. Kann ein zweiter Kreditnehmer gestellt werden, so wird sich das Zinsniveau auf eine normale Höhe begeben. Das kann auch ein Bürge sein oder wertige Sicherheiten.

Wer sich das Zinsniveau betrachtet, der sollte den effektiven Jahreszins begutachten, denn dieser sagt aus, wie teuer der Kredit wirklich ist. Er zeigt nicht nur die Kreditsumme, auch die Bearbeitungsgebühren zeigen sich im Effektivzins.

Die Ausgaben analysieren

Bevor der Kredit für die Hausfrau überhaupt beantragt wird, sollte ein Einnahmen/Ausgaben-Plan aufgestellt werden. Der Kreditsuchende sollte sich fragen, wie kann ich einen Kredit bezahlen und mit hoch können die Raten sein. Das erfährt er indem die Einnahmen gegen die Ausgaben aufgerechnet werden. Dazu sollten auch Kindergeld oder Unterhaltszahlungen gerechnet werden. Banken erkennen diese zwar als Einkommen nicht an, aber dennoch fließen sie in das Haushaltsbudget mit ein.

Nicht vergessen werden sollten die Kosten die jährlich anfallen, man sollte sie auf den Monat umrechnen und diesen Betrag stehen lassen. Auch außerordentliche Kosten schlagen zu Buche. Das könnten Rücklagen für einen Urlaub sein oder eine anstehende wichtige Reparatur für das Auto. Die Ausgaben sollten großzügig eingeplant werden, damit alle Ausgaben auch wirklich bezahlt werden können.

Günstige Angebote suchen

Steht fest, das der Kredit für eine Hausfrau bezahlt werden kann, so sollte der Kreditsuchende sich einen günstigen Anbieter suchen. Mit einem Kredit-Vergleich können die einzelnen Anbieter miteinander verglichen werden. Es können auch schon gleich die Anbieter wegfallen, die überhaupt keinen Hausfrauenkredit bewilligen.

Ist der Anbieter gefunden, kann der effektive Jahreszins die Beauftragung erleichtern. In diesem Zinssatz sind nicht nur der Sollzins, sondern auch alle anderen Zusatzkosten vereint. Kann ein günstiger Effektivzins gefunden werden, so ist damit zu rechnen, das es sich dann um ein günstiges Angebot handelt.

Aufpassen sollte der Kunde auch, dass Sondertilgungen möglich sind. Damit kann eine Kreditsumme schneller bezahlt werden. Die Sondertilgungen sollten kostenlos sein.
Wer sich mit den einzelnen Anbietern beschäftigt sollte Vorsicht walten lassen. Wird ein Kreditangebot mit geradezu lächerlich geringen Zinsen angeboten, dann könnte es sich um einen unseriösen Anbieter handeln. Aus diesem Grund sollte der Kredit für die Hausfrau mehrere Anbieter verglichen werden.

Die Lösung

Der Hausfrauenkredit ist generell ein Kleinkredit bis 5.000 Euro und kann auch ohne eine Schufa-Abfrage bewilligt werden. Wenn die Raten besonders klein angesetzt werden, ist auch ein Kredit mit geringem Einkommen finanzierbar. Es gibt Anbieter die diese Kreditart schon bei einem monatlichen Einkommen von 500 Euro genehmigen.

Wie vor schon beschrieben wird der Kredit trotz der kleinen Kreditsumme teuer werden, auch im Anbetracht einer langen Laufzeit. Der Zinssatz kann sich schon einmal bis 15 % bewegen. Es gibt Anbieter die auch bei geringem Einkommen noch Kredite vergeben und lediglich Volljährigkeit und ein deutsches Girokonto. Ein bestimmtes regelmäßiges Einkommen natürlich vorausgesetzt.

Wer allerdings 500 Euro im Monat hat und soll damit seinen Lebensunterhalt, Miete und Rate bezahlen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Aus diesem Grund verlangen die meisten Banken bei einem Hausfrauenkredit die Unterschrift des Partners unter den Kreditvertrag. Wer nun einen Kredit in Höhe von 500 Euro möchte, der könnte dann bewilligt werden. Die Raten wären dann Kleinstbeträge die auch eine einkommensschwache Hausfrau bezahlen könnte. Immerhin kann es sich bei den 500 Euro im Monat ja um Haushaltsgeld handeln. Die anderen wichtigen Finanzposten werden vom Einkommen des Partners bezahlt.

1.
  • beste Chancen mit Bürgen
  • mit Auszahlungsversprechen
  • Geld auch in schweren Zeiten
  • bereits ab 800 Euro Gehalt
zur Bank >>
(hier klicken)
2.
  • ideal für alle ohne Gehaltsnachweis
  • private Anleger finanzieren
  • über 50.000 Kredit-Auszahlungen
  • TÜV zertifiziert
zur Bank >>
(hier klicken)
3.
  • schnelle Hilfe bei Überschuldung
  • mehr finanzieller Spielraum
  • Umschuldungs- oder Schuldensanierung
  • anwaltliche Unterstützung
zur Bank >>
(hier klicken)

Wie viel Geld benötigen Sie?